Pressemitteilungen

US-Patent erteilt für GFP Super Resolution Lokalisations-Mikroskopie

Dr. Regina Kratt, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für TLB

05.04.2012

 

 

Das erteilte US-Patent macht speziell schaltbare fluoreszierende Farbstoffe überflüssig und erlaubt den Einsatz der seit Jahrzehnten in der Molekularbiologie eingesetzten Fluoreszenzfarbstoffe und der damit hergestellten Präparate. Die SPDMphymod Lokalisationsmikroskopie von Prof. Dr. Dr. Christoph Cremer, Universität Heidelberg und IMB Mainz, ermöglicht die Verwendung von gewöhnlichen, nicht genetisch veränderten fluoreszierenden Proteinen und weiterer herkömmlicher Fluoreszenzfarbstoffe in der 2D und 3D Super Resolution Mikroskopie.

http://idw-online.de/pages/de/news471368

Für eine antibiotikafreie und artgerechte Hühnerhaltung

Dr. Regina Kratt, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für TLB

11.01.2012

Eine speziell entwickelte Anlage zur Kontrolle der Roten Vogelmilbe ermöglicht artgerechte Hühnerhaltung ohne Antibiotikaeinsatz Technologie-Lizenz-Büro bietet Lösung gegen Krankheitserreger und Bakterienschnelltest für Geflügelprodukte
Ein kürzlich veröffentlichter Bericht des Bundes für Umwelt und Naturschutz eutschland (BUND) zeigt, dass in Supermärkten angebotenes Hähnchenfleisch trotz Antibiotika-Behandlung mit antibiotikaresistenten Krankheitskeimen wie dem gefürchteten Krankenhauskeim MRSA  belastet sein kann (Bericht vom 9. Januar 2012).

Super Resolution Mikroskopie für Pharma: Patente für multiple 3D Komplexmarkierung erteilt

Dr. Regina Kratt, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für TLB

22.12.2011

Wirkungsweise von Medikamenten in Körperzellen wird transparent – Mit der LIMON 3D Super Resolution Mikroskopie (LIght MicroscOpical Nanosizing) erschließt Prof. Dr. Dr. Christoph Cremer neue Möglichkeiten für die Pharmaforschung. 3D Molekülkomplexe sogenannter Biomolekularer Maschinen, Ansatzpunkte von Medikamenten, können dadurch in vivo untersucht werden.
„Mit den erteilten Patenten haben wir eine Super Resolution Mikroskopie, die für die molekulare Biotechnologie, Pharmaindustrie und personalisierte Medizin von großer Bedeutung ist“, so Dr. Andrea Nestl, als Innovationsmanagerin des Technologie-Lizenz-Büros (TLB) verantwortlich für die Patentstrategie und die Kommerzialisierung.

http://idw-online.de/pages/en/news457494

TLB-Visionäre auf US Special Leica Scientific Forum

Dr. Regina Kratt, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für TLB

Die Professoren-Brüder Christoph und Thomas Cremer sprechen über 40 Jahre gemeinsame Erforschung der funktionellen Genomarchitektur – „40 years of joint research to explore the functional nuclear architecture“ Die Plattform für das Jubiläum der beiden renommierten Forscher bietet das Leica-Wissenschaftsforum, das in Los Angeles, San Diego und San Francisco vom 1. November bis 3. November 2011 stattfindet.

Institut für Molekulare Biologie an der Universität Mainz feierlich eröffnet

Petra Giegerich,  Kommunikation und Presse, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
11.03.2011
 
Ministerpräsident Kurt Beck / Wissenschaftsministerin Doris Ahnen: "Ein Leuchtturm für die Wissenschaft und ein Aushängeschild für Rheinland-Pfalz" -- Prof. Dr. Christof Niehrs: "Ein innovatives Institut, in dem auf international höchstem Niveau geforscht wird"

Heidelberger Innovationsforum: Schnellstes Lichtmikroskop der Welt zur besten Geschäftsidee gekürt

Dr. Peter Saueressig, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, European Media Laboratory GmbH, 21.10.2009 15:30
 

 

Eine Jury aus vier hochkarätigen IT-Entscheidern hat auf dem 8. Heidelberger Innovationsforum am 20. Oktober 2009 die beste Business-Idee ausgewählt. Sieger wurde Prof. Christoph Cremer vom Kirchhoff Institut für Physik in Heidelberg. Für seine Idee erhielt er den  bwcon Award "Best Business Idea"  der Wirtschaftsinitiative Baden-Württemberg: Connected.  Die Innovation: Das derzeit weltweit schnellste Lichtmikroskop für die dreidimensionale Analyse ganzer Zellen im Nanometerbereich. Es überwindet bisher als sicher gehaltene Grenzen der Auflösung in der Mikroskopie.

http://idw-online.de/pages/de/news340112

Mit "gewöhnlichen" Fluoreszenzfarbstoffen lebende Zellverbünde nanoskopisch untersuchen

Dr. Michael Schwarz, Kommunikation und Marketing, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
06.07.2009
 
 
Heidelberger Wissenschaftler realisiert Lokalisationsmikroskopie mit grün leuchtendem Protein Ein hochleistungsfähiges Instrument zur Erforschung zellulärer Vorgänge haben Wissenschaftler der Universität Heidelberg entwickelt: Ihr weltweit schnellstes Nanolichtmikroskop zur 3D-Zellanalyse nutzt dabei ein neues Verfahren der Lokalisationsmikroskopie, die Spectral Precision Distance Microscopy (SPDM): Damit können mehrere lebende Zellen gleichzeitig mit ge­wöhnlichen, in den Labors sehr gut etablierten Fluoreszenzfarbstoffen wie dem Green Fluorescent Protein (GFP) im molekularen Detail untersucht werden. "Bis­her war die lichtoptische Nanoskopie nur mit speziellen schaltbaren Leuchtmolekülen unter hohem Aufwand möglich", betont Prof. Dr. Dr. Christoph Cremer vom Kirchhoff-Institut für Physik.

Heidelberger Forscher setzt mit weltweit schnellstem Nanolichtmikroskop neuen Meilenstein

Dr. Michael Schwarz, Pressestelle, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
29.10.2008
 
Prof. Dr. Dr. Christoph Cremer durchbricht damit nach der Konzeption der 4Pi-Mikroskopie 1971 das zweite Mal in seiner Forscherkarriere die Grenze dessen, was bislang in der optischen Mikroskopie möglich war
"Sehr tief, sehr weit, in vivo und vor allem superschnell", mit diesen Schlagworten beschreibt Prof. Dr. Dr. Christoph Cremer vom Lehrstuhl für "Angewandte Optik und Informationsverarbeitung" am Kirchhoff-Institut für Physik der Universität Heidelberg die Vorteile seines optischen Nanoskops Vertico-SMI, mit dem er die molekularen Geheimnisse der Zelle entschlüsseln will. Prof. Cremer durchbricht damit nach der Konzeption der 4Pi-Mikroskopie 1971 das zweite Mal in seiner Forscherkarriere die Grenze dessen, was bislang in der optischen Mikroskopie möglich war.